Zum Motor des Wandels werden: verantwortungsbewusste Anlagen in Immobilien

Viele Unternehmen weisen womöglich auf ihr Engagement in Bezug auf verantwortungsbewusste Investitionen hin, haben jedoch Schwierigkeiten zu zeigen, wie sie dabei vorgehen. Auch in einigen Bereichen der Vermögensverwaltung können wir zwar Einfluss nehmen, unser Stimmrecht ausüben und uns gegen eine Anlage entscheiden, aber nicht unmittelbar kontrollieren, was in einem anderen Unternehmen geschieht. Bei Immobilien stellt sich die Lage aus einem einfachen Grund indes anders dar: Das physische Gebäude gehört uns. Als einer der größten Vermögensverwalter in Europa verfügt Aberdeen Standard Investments (ASI) über rund 1.600 Direktanlagen in Liegenschaften. Dadurch haben wir viel Spielraum – und eine einzigartige Chance –, zum Motor des Wandels im Bereich verantwortungsbewusster Anlagen zu werden.

Anleger und Mieter legen seit einigen Jahren vermehrt Wert auf ethische Belange und sind umweltbewusster geworden. Sie verfolgen bei ihren Anlagen und den von ihnen genutzten Gebäuden mittlerweile einen weitaus ganzheitlicheren Ansatz. Die globalen Umweltziele und die Gesetzgebung auf nationaler und EU-Ebene sorgen ebenfalls für eine stärkere Integration von ökologischen, sozialen und Governance-Aspekten. Wir wollen beim Wandel in diesem Bereich eine Führungsrolle übernehmen.

Unsere Kernüberzeugungen

ESG-Faktoren sind in jeder Phase unseres Immobilien-Anlageprozesses integriert. Unser Ziel besteht darin, alle Risiken und Chancen im Zusammenhang mit einer Immobilienanlage zu ermitteln. Mithilfe unserer Kompetenz suchen wir dann nach Lösungen, um die mittlerweile sehr unterschiedlichen Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen. Wir wollen ein langfristiges Wachstum erwirtschaften, die Erträge steigern und die Volatilität verringern.

ESG-Faktoren sind in jeder Phase unseres Immobilien-Anlageprozesses integriert.

Unsere Strategie für verantwortungsbewusste Anlagen stützt sich auf drei Kernüberzeugungen:

  • ESG-Faktoren sind finanziell relevant und wirken sich direkt auf die Performance einer Anlage aus. Investments, bei denen wir ESG-Faktoren berücksichtigen, schneiden in der Regel besser ab als jene, bei denen wir dies nicht tun.
  • Das Verständnis der Risiken und Chancen in Verbindung mit ESG trägt neben anderen Finanzkennzahlen zu besseren Anlageentscheidungen für die Kunden bei.
  • Fundierte konstruktive Engagementaktivitäten helfen bei der Verbesserung von Praktiken, wodurch der Wert der Anlagen unserer Kunden gesteigert werden soll.

Ein Motor des Wandels

Wir haben vier wichtige Themen ermittelt, die unseres Erachtens die Integration von ESG-Faktoren im Immobilienbereich vorantreiben: Umwelt und Klima, Governance und Engagement, demografische Entwicklung sowie Technologie und Infrastruktur. Anhand dieser Aspekte priorisieren und integrieren wir ESG-Faktoren auf Fonds- und Investmentebene. Des Weiteren dienen sie als Struktur für den Dialog mit den Aktionären und die Berichterstattung.

Unser für alle Immobilienanlagen geltender Ansatz zielt darauf ab:

  • Die risikobereinigten Erträge der Kunden zu schützen und zu steigern. Dabei gehen wir proaktiv vor, indem wir beim Erwerb, der Verwaltung und der Veräußerung von Assets ESG-Faktoren ermitteln und diesen Rechnung tragen.
  • Chancen zu erkennen und zu nutzen, um positive Ergebnisse und Lösungen für die Gesellschaft als Ganzes ohne Abstriche bei der Performance der Anlagen unserer Kunden zu liefern.
  • Spezifische langfristige Ziele zu vereinbaren, um die Richtung und eine Vision vorzugeben.

ESG Impact Dial

Wir haben eine neue maßgeschneiderte Lösung entwickelt, die uns hilft, unseren ESG-Prozess in die Verwaltung unserer Gebäude und Fonds zu integrieren. Der ESG Impact Dial ist der erste Ansatz dieser Art im Bereich der Verwaltung von Immobilienanlagen. Er ermöglicht uns, die ESG-Ansprüche von Anlegern an ihr Risikoprofil und ihre Ziele anzupassen, und diese in die Immobilienverwaltung zu integrieren. Unser innovativer Ansatz bietet individuelle statt Einheitslösungen für alle Anleger.

Unser hauseigener Standard ist das absolute Minimum, das wir bei allen Mandaten anwenden. Im Mittelpunkt steht dabei, übermäßige Risiken bei der Verwaltung von Immobilienanlagen zu vermeiden. Unsere Strategie prägt, was wir kaufen, wie wir unsere Anlagen verwalten und welche künftigen Pläne wir für unsere Gebäude haben. Anschließend können die Anleger entscheiden, welche unserer vier Motoren des Wandels für sie Priorität genießen sollen. Des Weiteren können sie wählen, in welchem ESG-Anlagespektrum, sie sich bewegen wollen.

Etwas bewirken

Eine klare ESG-Strategie kann echte Vorteile bieten. Aufgrund unserer Erfolge und ambitionierten Ziele:

  • erhielten unsere Fonds im Jahr 2019 33 grüne Sterne von der GRESB.1
  • Es ist unser Anliegen, für unsere globalen Immobilienportfolios eine Roadmap zum Erreichen von Netto-Null-CO2-Emissionen zu entwickeln.2
  • Wir werden bis Ende 2020 die Klimaresilienz unserer Immobilienportfolios unter verschiedenen Klimaszenarien bewerten.3
  • Was die Emissionen anbelangt, so haben wir innerhalb eines Jahres ein Volumen eingespart, das 1.548 Flügen von London nach Sydney und zurück entspricht.4
  • Wir haben mit unseren Anlagen im Jahr 2018 zwei Gigawattstunden (GWh) erneuerbarer Energie erzeugt.5

Als globaler Vermögensverwalter streben wir bei ASI einen langfristigen Wertzuwachs für unsere Kunden an. Ihre Anlageanforderungen stehen für uns im Mittelpunkt. Vor diesem Hintergrund ist die Berücksichtigung von ESG-Faktoren ein fundamentaler Bestandteil unseres Immobilienprozesses. Wir investieren heute, um die Welt von morgen zu verändern.


1 Quelle: GRESB Real Estate Assessment 2019

2 Bessere Gebäudepartnerschaften, Gebäude müssen bis 2050 dekarbonisiert sein

3 Quelle: Standard Life Aberdeen, Stand: Dezember 2019

4 Quelle: ASI Immobilienportfolios, auf Grundlage eines Vergleichs von 2017 bis 2018

5 Quelle: ASI Immobilienportfolios, ein Jahr bis Dezember 2018

Risikohinweis

Der Wert jedes Investments und die Einkünfte daraus können sinken oder steigen und Sie erhalten möglicherweise weniger als den investierten Geldbetrag zurück.